ALPENWIND
Dokumentarfilmprojekt in Entwicklung
Von Theo Stich
Der Föhn ist eine Kraft, die stets das Gute wie das Böse schafft. Er steht sowohl für Wachstum und Gedeihen wie auch für Unordnung und Zerstörung. Die Menschen lieben ihn, fürchten ihn, verdammen ihn.

Der Yogi auf dem Seelisberg wollte ihn abschaffen. Der Segelflieger sehnt sich nach seinem Schub. Die Bergbauernfamilie fürchtet seine Wucht. Der Föhn kommt den einen recht, den andern bekommt er schlecht. Meteorologen beobachten diesen stürmischen warmen Südwind seit 200 Jahren, aber verstehen tun sie ihn bis heute nicht. Der Film ist eine Reise in die Urschweiz und die Hommage an ein Mysterium der Alpen.

Der Film ist im Urner Reusstal angesiedelt. Seine Dramaturgie folgt der Dramaturgie des Föhns: von der Ruhe vor dem Sturm, seiner Ankündigung über die Ankunft und das wilde, ungestüme Herrschen bis zu seinem Abklingen und der Ruhe, die wieder einkehrt. Doch die Ruhe ist nicht mehr dieselbe wie zu Beginn. Der Föhn hat Spuren hinterlassen, in der Natur wie in den Menschen.




ALPENWIND
Dokumentarfilmprojekt in Entwicklung
Von Theo Stich
Der Föhn ist eine Kraft, die stets das Gute wie das Böse schafft. Er steht sowohl für Wachstum und Gedeihen wie auch für Unordnung und Zerstörung. Die Menschen lieben ihn, fürchten ihn, verdammen ihn.

Der Film ist im Urner Reusstal angesiedelt. Seine Dramaturgie folgt der Dramaturgie des Föhns: von der Ruhe vor dem Sturm, seiner Ankündigung über die Ankunft und das wilde, ungestüme Herrschen bis zu seinem Abklingen und der Ruhe, die wieder einkehrt. Doch die Ruhe ist nicht mehr dieselbe wie zu Beginn. Der Föhn hat Spuren hinterlassen, in der Natur wie in den Menschen.




Vierwaldstättersee, Foto: Armin Graessl
www.herrmanngermann.ch